Batman Arkham Asylum

Der erste 360 Auftritt von Batman fängt gut an, denn er bringt gerade den Joker in Arkham Asylum unter, der Anstalt für kriminelle Verrückte vor Gotham City.

Irgendwie schafft der Joker es aber, sich zu befreien und nicht nur das, er übernimmt sogar die Anstalt. Dahinter steckt ein teuflischer Plan, den ich hier aber nicht verraten möchte. So viel ist allerdings sicher: der Joker hat sich mit Absicht fangen lassen.

Wir übernehmen also die Kontrolle über Batman und versuchen, den Joker wieder einzufangen und ihn an seinem Plan zu hindern. Hierzu stehen uns natürlich die üblichen Gadgets zur Verfügung, ganz vorn der berühmte Batarang. Auch die legendären Kampffertigkeiten Batmans dürfen wir testen. Einzig seine Fahrzeuge stehen uns leider nicht zur Verfügung, das Areal der Anstalt ist aber auch nicht so groß, als das wir das nötig hätten.

Über das Gebiet sind Rätsel des Riddlers versteckt, die uns ebenso wie erfolgreiche Kämpfe Erfahrungspunkte verleihen, mit denen wir Gadgets aufrüsten oder neue Fähigkeiten erwerben können. Allein das sorgt schon für den Anreiz, möglichst viele dieser Rätsel zu lösen, damit man bestmöglich ausgerüstet den Verbrechern das Fürchten lehren kann. Hier hilft dann auch der Detective Mode, mit dem wir besondere Dinge hervorgehoben sehen und viele der Rätsel überhaupt erst lösbar werden.

Batman kann aber nicht einfach nur draufhauen – in manchen Spielabschnitten ist unentdecktes Vorgehen der Schlüssel zum Erfolg. Hierzu kann Batman Gegner auch lautlos zur Strecke bringen oder sich einfach an ihnen vorbei schleichen. Wird es ganz brenzlig, zieht er sich mit der Batclaw, einer Art Enterhaken, aus der Affäre.

Während wir über Arkham wandern und immer mehr Kämpfe bestreiten, begegnen uns immer wieder Superschurken wie Bane, Killer Croc oder Poison Ivy, unser Kostüm und Gesicht verändern sich und spiegeln die Handlung und die vielen Kämpfe wieder.

Kommentar verfassen