Skyrim Power Level Guide

Skyrim erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Mit mittlerweile drei AddOns und einer so gut wie feststehenden Game of the Year/Ultimate/Complete Edition, gibt es auch immer noch Neulinge. Deswegen habe ich mir gedacht, einen kleinen Guide zu schreiben, um möglichst schnell und effektiv zu leveln.
Die drei AddOns sind allerdings vorrausgesetzt.
Ich habe einen Level 67 und einen Level 79 Charakter und während ich das hier schreibe, level ich den nächsten um sicherzustellen, dass es auch wirklich passt.

Rassenwahl

Hier kommt es auf eure Vorlieben an. Wollt ihr einen Magier, einen Dieb oder einen Krieger spielen? (Generell gibt es ja keine Klassen mehr, aber alle Eigenschaften sind diesen drei Bereichen zugeordnet.) Ihr wählt eine Rasse, die ihre Stärken dort hat, wo ihr eure Schwächen habt. Klingt komisch, aber anhand eines Beispiels erkläre ich es genauer.
Ihr spielt gerne im Schleichenmodus, erledigt eure Gegner also aus dem Hinterhalt. Die Dieb-Fähigkeiten levelt ihr also sehr wahrscheinlich als Erstes. Deswegen wäre eine Rasse, die stark in diesen Fähigkeiten ist, eher auf 100 und ihr müsstet etwas leveln, was euch nicht ganz so liegt. Also nimmt man lieber jemanden, der eher Krieger oder Magier ist. Hier überlegt man sich dann, was man sich eher vorstellen kann, als zweites zu leveln, und nimmt dann was übrigbleibt.
Ich mag z.B. Magier nicht (in den ES Spielen), deswegen finde ich das Leveln der Magiefertigkeien unheimlich nervig. Ich wähle also „Hochelf“, denn meine Reihenfolge ist Dieb, Krieger, Magier. Ein Tipp noch vorweg – lest die Kapitel „Das frühe Spiel“ und „Schmieden, Verzaubern, Tränke brauen“ erst durch, bevor ihr euch weiter dran macht. Gerade zu Beginn kann man sich viele Steine in den Weg legen.

Das frühe Spiel

Theoeretisch kann man in Helgen seine Kampffertigkeiten bereits auf 100 steigern, dies ist aber extrem langweilig und zeitraubend, deswegen nutze ich diesen Weg nicht.

In Helgen gibt es nur eine Entscheidung (nach der Rassenwahl) die das Leveln minimal beschleunigt. Sturmmantel oder Kaiserreich? Ich wähle da immer Kaiserreich, denn dann gibt es von Alvor in Flusswald Schmiedematerial umsonst und damit fangen wir das Leveln an, aber nicht ausschließlich. Haben wir Helgen verlassen, folgen wir dem Weg und pflücken alles, was wir finden können. Alchemie muss ja auch noch gelevelt werden. Ihr könnt entweder die Zutaten „probieren“, um die erste Eigenschaft zu entdecken, oder ihr spart es euch alle Zutaten für später auf, so oder so hat es wenig Einfluß auf die Geschwindigkeit des Levelns. Ich hab immer alles aufgespart.
Wichtiger sind die Wächtersteine, die westlich von Flußwald liegen und an denen ihr vorbeikommt. Jede dieser Steine gibt in einem der drei „Klassen“ einen Levelbonus von 20%. Wählt hier Krieger, denn Schmiedekunst liegt dort drin. In Flußwald angekommen fragen wir Alvor, ob wir ihm in der Schmiede helfen können, erledigen seine Aufgaben und nehmen mit, was er uns nehmen lässt. Das wird verkauft (es sei denn, es sind wir können es für das Entzaubern, Verzaubern, Schmieden oder Alchemie gebrauchen, siehe nächster Punkt). Um noch ein wenig mehr Gold zu verdienen, hacken wir Holz und verkaufen es ebenfalls. Keine Sorge, wenn ihr zu viel tragt, der nächste Händler ist nicht weit. Solltet ihr schon Level 2 erreicht haben, klickt noch nicht auf „Neue Stufe“ sondern wartet damit noch einen Moment.

Wir sprechen mit Faendal und übergeben Camilla den Brief, sie trennt sich von Sven (wir lügen also). Dadurch wird Faendal als Begleiter freigeschaltet und er trainiert uns bis Stufe 50 in Schießkunst. Genau darauf haben wir es abgesehen, denn wir nutzen seine Qualitäten in beiden Punkten aus. Wir nehmen in also in die Party auf und lassen uns trainieren. Entweder seid ihr schon Level 2 oder kurz davor. Trainiert aber auf jeden Fall 5 Mal und dann wählt ihr „ich möchte etwas mit euch tauschen“. Siehe da, dort ist unser Geld. Wir nehmen es natürlich wieder an uns, ebenso alles andere, was er so hat. Das kann man nämlich wieder zu Geld machen. Jetzt können wir endlich „Neue Stufe“ wählen. Magier wählen hier Magicka, Krieger Gesundheit und Diebe Ausdauer – allerdings sollten alle Klassen auf ein gewisses Gleichgewicht achten. Bogenschießen kostet Ausdauer, genauso wie normale Angriffe und mehr Gesundheit bedeutet, man übersteht auch mal einen direkten Kampf gegen eine Horde von Gegnern.
Einen Fertigkeitspunkt vergeben wir vorerst noch nicht, trainieren aber sofort wieder bei ihm und holen uns unser Gold zurück. Reicht das Gold nicht dafür, sofort 5 mal zu trainieren, können wir uns das Gold auch nach 1 oder 2 Mal Training zurückholen und damit dann die nächsten Stufen bezahlen.

Und das ist nun unser System. Nach jedem Level-Up wird sofort trainiert und nach Möglichkeit das Gold zurückgeholt, das geht leider nicht immer, aber oft.

Eventuell habt ihr beim Verkaufen im Handelskontor den Quest dort angenommen, wenn nicht, macht es jetzt und macht euch dann auf den Weg nach Weißlauf. Wir benötigen Zugang zum Verzauberertisch und Alchemielabor dort. Sprecht mit dem Jarl in Weißlauf, sein Hofmagier gibt euch einen neuen Quest und genau da hören wir auf, dem Hauptquest zu folgen. Denn sobald wir entdecken, dass wir ein Drachenblut sind, müssen wir mit zufälligen Drachenangriffen rechnen, wo durchaus wichtige NPCs sterben können. Auch greifen Vampire zufällig an, wenn man Dawnguard besitzt, welches ich ja vorraussetze (wegen einer sehr wichtigen Questreihe), wo ebenfalls wichtige NPCs sterben können. Um das zu vermeiden, rühren wir die Hauptquest nicht weiter an, aber wir sind in Weißlauf noch nicht fertig, aber dazu gleich mehr.

Schmieden, Verzaubern, Tränke brauen, Kaufen und Verkaufen

Prinzipiell gilt – sämtliche Erze und Barren, die man findet, aufheben, ebenso sämtliches Leder, Lederstreifen und Felle/Pelze. Diese kann man in Leder umwandeln und das sind mit die wichtigsten Zutaten beim Schmieden. Für optimales Leveln den Kriegerstein aktiv haben. Sobald man Zwergenschmiedekunst kann, kann man Dwemer Ruinen plündern und hat genügend Barren um die 100 zu erreichen.

Fürs Verzaubern brauchen wir Seelensteine, gefüllt oder ungefüllt ist egal, die ungefüllten muss man dann halt noch selbst füllen. Entweder hat man eine Waffe, die dies beim Töten eines Gegners automatisch macht oder man muss den Zauber „Seelenfalle“ erwerben und manuell einsetzen.
Wichtig ist hier, dass man alle verzauberten Gegenstände erst zu einem Verzaubertisch bringt um ihre Verzauberung mit „Entzauberung“ zu lernen und nur wenn man sie schon kann, den Gegenstand verkauft – es sei denn natürlich, man kann ihn gebrauchen. Entzaubern bringt ebenfalls Punkte im Verzauberungsbaum, von daher ist das auch sehr nützlich. Für optimales Leveln den Magierstein aktiv haben und nach Möglichkeit früh „Azuras Stern“ erhalten (siehe entsprechendes Kapitel).

Mit Tränken muss man sich nicht früh beschäftigen, sollte das aber auch nicht zu lange aufschieben, denn die Zutaten sind vergleichsweise einfach zu bekommen und die Tränke sind ein guter Nebenverdienst. Der beste Weg ist es, zu wissen, welche Eigenschaften die Zutaten haben, bevor man anfängt irgendwas zu brauen, so holt man die maximalen Eigenschaften raus. Hier gibt es einen tollen Guide zu den Effekten, leider nur auf Englisch. Für optimales Leveln den Diebesstein aktiv haben.

Der Handel ist natürlich wichtig, muss aber nicht aktiv gelevelt werden, man macht es nebenher, während man Zutaten kauft und ungewollte Dinge verkauft.

Andere Fertigkeiten kommen später, denn zu Beginn des Spiels konzentrieren wir uns auf diese vier, wichtig ist, dass was auch immer ihr mit Schmiedekunst herstellt, verzaubert es erst, bevor ihr es verkauft. So gibt es Redekunst-, Schmieden- und Verzauberungspunkte, Redekunst eventuell sogar mehrfach, wenn ihr alle Zutaten die ihr braucht gekauft habt.

Wir brauchen eine Holzfäller Axt und eine Spitzhacke, für den Fall dass wir irgendwo Erz finden. Und nicht vergessen, bei jedem Level-Up zum Trainer, mit Faendal in Flußwald anfangen und das Gold wieder holen und wenn der nicht mehr weiter unterrichten kann, das Kapitel „Trainer“ aufschlagen.

Weißlauf – es geht weiter

Mit dem im Hinterkopf machen wir uns aber immer noch nicht ans richtige Leveln, denn wir brauchen dafür vor allem eines – Gold. Vor dem Gasthaus „zur beflaggten Mähre“ finden wir einen Hackklotz, wo wir Holz hacken können. Damit beschäftigen wir uns erstmal eine Weile, denn im Gasthaus können wir das Holz bei der Wirtin lukrativer verkaufen als beim Händler und der Weg ist minimal, man kann also auch locker 1000 Kilo dahin schleppen. Ein paar Tausend Gold werden wir nämlich benötigen.
Haben wir das geschafft, schließen wir uns den Gefährten an, denn diese haben gute Trainer, die uns wirklich weiterbringen, erst recht, wenn wir lieber Magier spielen.

Mit der Kutsche bei den Stallungen vor Weißlauf besuchen wir alle großen Städte. Wir besuchen kurz Markath, Morthal, Dämmerstern, Einsamkeit und in Windhelm lauschen wir den Passanten so lange, bis wir einen Quest bekommen. Ein Junge in Windhelm hat das schwarze Sakrament ausgeübt um die Dunkle Bruderschaft zu rufen. Wir übernehmen den Quest gerne und er führt uns nach Rifton. Perfekt, da müssen wir eh noch hin. Bevor wir das aber tun, besuchen wir noch Winerfeste – hier schließen wir uns der Magiergilde an (um die entsprechenden Trainer freizuschalten) indem wir die Aufgaben bis „Unter Saarthal“ abschließen.
Nun geht aber nach Rifton – wenn ihr übrigens in einer Stadt seid, die keine Kutsche habt, reist einfach zurück zu den Weißlauf Stallungen, dort steht immer eine. Mit ein wenig Glück habt ihr auch schon einen Brief bekommen, z.B. aus Falkenring, wo euch ein Stück Land angeboten wird. Das solltet ihr auf jeden Fall in Angriff nehmen, ich wähle da immer Falkenring, da es nah an den Wächtersteinen liegt. Aber zurück zu Rifton, auf dem Marktplatz werdet ihr angesprochen. Erledigt die Quest auf dem Markt und trefft euch wieder mit ihm und erledigt auch die nachfolgende Quest (drei Leute einschüchtern). Ihr könnt nun in der Diebesgilde trainieren. Wir haben also die Gefährten, die Magier und die Diebe. Fehlt noch die dunkle Bruderschaft, aber wir sind ja eh in Rifton. Erledigt also euren Auftrag und gebt ihn in Windhelm ab. Wenn ihr euch schlafen legt, erscheint euch Astrid und nachdem ihr eines der „Opfer“ getötet habt, werdet ihr in die Bruderschaft aufgenommen. Dadurch haben wir nun Magierroben, Diebesrüstung und Assassinenkluft bekommen. (Hier muss noch eine Rüstung gewählt werden)

Haben wir noch nicht genug Gold für das Land beisammen, wissen wir ja, wie wir es kriegen – Holz hacken in Weißlauf. In Falkenring kostet die Parzelle 50.000 Gold, das ist also eine Menge Gold, aber es lohnt sich auch. Haben wir die Parzelle gekauft, suchen wir sie auf. Mit der Spitzhacke können wir Lehm und Steine „ernten“ – und zwar nicht wie Holz immer nur ein paar auf einmal sondern unbegrenzt viel. Wir fangen also an, Steine zu klopfen. Der Clou hier ist, unsere Spielfigur hört nicht damit auf, bis wir es manuell unterbrechen. Wir lassen sie also ein paar Stunden damit beschäftigt, während wir was anderes machen, z.B. schlafen oder arbeiten. (Wichtig ist, einen Controller zu benutzen, der sich nicht von alleine ausschaltet, denn das unterbricht das Spiel).

Einige Stunden später sind wir also hoffnungslos überladen. Aber ganz in der Nähe ist eine Kiste, wo wir unsere Steine lagern. Dann bepacken wir uns so, dass wir gerade das Maximum erreicht haben, suchen den nächstbesten Händler auf (Flußwald) und verkaufen die Steine, reisen zurück und wiederholen dies so lange, bis wir keine Steine mehr haben. Hat der Händler kein Geld mehr, einfach drei Tage warten und sein Erspartes ist wieder da.

Endlich – LEVELN!

Wenn wir alles richtig gemacht haben, sind wir extrem reich und extrem niedrig im Level. Nachdem wir das Haus aufgebaut haben (nur so weit, bis wir eine Kutsche dafür kaufen können) geht es endlich ans Leveln. Wir schmieden Eisendolche und Lederarmschienen sowie billigen Schmuck aus Silber und Goldbarren. Diese Gegenstände werden verzaubert und wieder verkauft. Theoretisch könnten wir für optimalen Nutzen jedes Mal bei den Wächtersteinen die Klasse wechseln, aber im nächsten Kapitel erzähle ich euch kurz, wie ihr euch das sparen könnt. Wir kaufen dafür Materialien bei den Hofzauberen, Schmieden und Allgemeinwarenhändlern. Haben wir kein Geld mehr, wissen wir ja, wie wir an neues kommen. Generell kann man eigentlich immr Steine klopfen in der Nacht und sie am Morgen schnell in die Kiste legen.
Kommen wir bei 100 in Verzaubern und Schmieden an, widmen wir uns der Alchemie. Die Zutaten bekommt man bei den verschiedenen Alchemiehändlern. Haben wir auch das auf 100 sollte Redekunst entweder ebenfalls auf 100 sein oder es fast sein.
Nicht vergessen, dass ihr bei jedem Stufenaufstieg trainieren geht und zwar immer in der letzten Kategorie eurer Reihenfolge – bei mir also Dieb, Krieger, Magier, von daher habe ich immer Magie trainiert, bis ich auf 90 war.  (Höher geht nicht über den Trainer) danach dann Schwere Rüstung, Blocken, Zweihändig also typische Kriegerfähigkeiten.

Wenn ihr bereits die richtigen Verzauberungen entdeckt habt (Alchemie und Schmiedekunst festigen) könnt ihr euch auch eine extra Bekleidung bauen, die hergestellte Waren verstärkt und damit teurer macht.

Verloren in der Vergangenheit – die Aetherische Krone

Sehr nützlich ist diese Kopfbedeckung. Sie speichert einen Findling, man kann also zwei gleichzeitig aktiv haben. Für den ersten Teil des vorhergehenden Kapitels, sind Krieger und Magier nützlich, danach benötigt man den Dieb für Alchemie. Der Dieb hat auch Auswirkungen auf Redekunst, also würde er sich auch eher bezahlt machen. Alternativ kann man die hergestellten Waffen und Rüstungen auch so lange behalten, bis Verzauberung auf 100 ist und sie erst dann mit dem Diebesstein verkaufen. Oder man aktiviert den Liebendenstein östlich von Markath, dieser gibt zwar nur 15% Bonus, dafür aber auf alle Fähigkeiten. Liebendenstein und Kriegerstein sind übrigens stapelbar, das heißt, ihr bekommt 35% bei z.B. Schmiedekunst.

Wie kommt man also an diese Krone? Ihr müsst nach Arkngthamz, südöstlich von Markath. Dort bekommt ihr den Quest, die Aetheriumschmiede zu finden. Im weiteren Verlauf gibt es auch noch einen guten Bogen und am Ende die Krone. Schaut euch einfach einen Guide zu der Quest an, wenn ihr da feststeckt.

Und weiter gehts

Eigentlich ist hier schon vorbei mit dem richtigen Powerleveln. Denn von jetzt an müssen wir wirklich was tun und es wird sehr wahrscheinlich länger dauern. Deswegen hier nun die einzelnen Fertigkeiten und wie man sie am schnellsten levelt.

Taschendiebstahl: Bei irgendeinem Jarl das Schlafzimmer aufsuchen (ich habe immer Markath gewählt) und ihm die Taschen leeren, sie dann wieder befüllen und wieder leeren. WICHTIG: Vor der Aktion speichern und nach jedem Erfolg ebenfalls. Bei einem Fehlversuch dann einfach Laden.
Je höher der Wert, desto schwieriger wird es, aber desto mehr Fortschritt gibt es auch.

Schlossknacken: Hier kann man nicht viel mehr machen als alles zu knacken, was man findet. Probiert es mit Haustüren in den Städten und Dörfern und den Übungskisten bei der Diebesgilde.

Schleichen: Schleichen erhöht sich durch das „Nicht Entdeckt werden“. Dafür muss aber jemand in der Nähe sein, der es könnte. Bewegt euch zu Beginn ganz langsam. Auch Angriffe aus dem Hinterhalt leveln Schleichen, ebenso wie Taschendiebstahl.

Einhändig/Zweihändig/Bogenschießen: Dies geht natürlich nur über Schaden austeilen, bzw. erfolgreiche Treffer. Eine schwache Waffe erhöht also die Anzahl der Treffer, die ihr braucht um jemanden zu töten. Es gibt unsterbliche Charaktere wie die Graubärte, euer „Kumpel“ in Helgen oder die Jarls, an denen man sich richtig austoben kann. Auch Zerstörung kann man auf die gleiche Weise leveln. Am einfachsten ist es wohl, ein Lager der Kaiserlichen/Sturmmäntel aufzusuchen, dieses auszurotten und sich am Kommandant, der unsterblich ist, zu skillen. Beim Kampf mit diesen kann man auch noch den nachfolgenden Punkt mitnehmen.

Schwere/Leichte Rüstung/Blocken: Relativ simpel. Lasst euch verprügeln. Wenn ihr dabei blockt, geht es auf Blocken, wenn ihr nicht blockt, auf die Rüstung, die ihr tragt. Wobei Blocken auch leicht auf Rüstung Punkte gibt, ich würde hier erst Blocken leveln und danach erst die beiden Rüstungsklassen. Vergesst nicht, euch zwischendurch zu heilen, eventuell auch mit einem Heilungszauber um da auch noch ein paar Punkte zu machen. Wiederherstellung und Rüstung geht auch, wenn man in einem Dungeon eine Flammenfalle findet und sich mitten rein stellt, sich dann mit einem Zauber heilt und von vorne anfängt.

Illusion: Sehr gut mit „Lautlosigkeit“ zu leveln. Einfach immer wieder anwenden.

Beschwörung: Seelenfalle einfach auf eine Leiche wirken.

Wiederherstellung: Heilen, wenn Schaden erlitten. Der einfachste und effektivste Weg, da gerade die Rüstungsskills durch Schaden erleiden gesteigert werden.

Veränderung: Mit Telekinese gut zu steigern. Einfach auf einen Eimer oder so wirken und die Taste gedrückt halten.

Zerstörung: Wie oben schon einmal erwähnt, levelt man dieses am Besten gegen unsterbliche Ziele, sorgt aber für viel Magickaregeneration und vielen Tränken.

Achtung: Für alle Zauberskills solltet ihr auch Zauberrüstung tragen. Also +Magicka oder „kostet % weniger Magicka zum wirken“

Die Punkteverteilung

Fürs Leveln sind die Punkte nicht so wichtig, wie für das eigentliche Spiel. Ihr solltet in Läden investieren können und bei jedem Händler alles verkaufen können, so spart ihr euch Lauferei. Auch ist es hilfreich, mehr Schmiederezepte zu haben. Die restlichen Punkte spart ihr euch lieber und investiert sie dann in eure Hauptskills. Als Dieb/Assassine also Schleichen, Schießkunst und dergleichen.

Nun wisst ihr im Prinzip alles, was ihr wissen müsst. Viel Spaß in Himmelsrand.

Kommentar verfassen