Masters of the Universe – Folge 8 – Der Baum der sterbenden Zeit

Zu dieser Folge existiert auch eine Version von Remus, bei der neben dem Hörspiel mit alternativem Cover auch ein Malbuch enthalten war.

Bild von he-man.org

Klappentext:  Skeletor streckt seine Hand nach AVION aus, der Stadt in den geheimnisvollen Bergen. Herr dieser Stadt ist Stratos. Er bittet He-Man um Hilfe – doch dieses Mal hat es der Gigant des Universums mit Gegnern zu tun, die er nicht mit dem Zauberschwert allein bekämpfen kann…

Inhalt: Skeletor und Trap-Jaw dringen in Avion ein und beschädigen den Baum der sterbenden Zeit. Skeletor erklärt Trap-Jaw (und damit uns), was es mit diesem Baum auf sich hat. Zum einen trägt er Blätter aus allen vier Jahreszeiten, zum anderen schützt er die Stadt Avion vor den unsichtbaren Gnomen. Sie fliehen aus Avion und Adam bekommt telepathisch mitgeteilt, dass Stratos in Gefahr ist. Er verwandelt sich in He-Man und sucht Avion auf. Auf dem Weg dorthin geraten er, Battle Cat, Man-At-Arms und Orko bereits in Schwierigkeiten, schaffen es aber doch in Avion anzukommen. Stratos erklärt ihnen die Situation, denn zusätzlich zu der Bedrohung durch die Gnome sind auch seine Frau und seine Kinder verschwunden und da greifen die Gnome auch schon an, können aber zurückgeschlagen werden. He-Man erfährt, wie er den Schutz der Stadt auch ohne den Baum der sterbenden Zeit wiederherstellen kann und tut dieses auch. Trap-Jaw kommt in die Stadt und überbringt die Forderungen Skeletors, er will Avion beherrschen im Austausch für Stratos Familie. Nachdem Stratos ihn zurückgewiesen hat, folgt er Trap-Jaw und findet das Versteck von Skeletor. He-Man besiegt ihn, aber es braucht Orko um auch die Familie von Stratos zu befreien.

Meinung: Definitiv eine der besten Folge der Europa Reihe. Zwar gibt es hier auch wieder Probleme mit den Eigenschaften, aber über einen fliegenden Road Ripper kann man ja noch hinwegsehen. Die Story nimmt direkt Bezug auf den Vorgänger und sorgt damit erstmals für eine Art von Kontinuität. Im Skript verstecken sich etliche gute Stellen, Orko wird mal nicht als trotteliger Hofnarr, dem nichts gelingt dargestellt, sorgt trotzdem für die meisten amüsanten Szenen, neben He-Man der höflich fragt, bevor er Trap-Jaw eine klebt. Eine wahre Freude ist auch wieder Peter Pasetti als Skeletor.

Die Sprecher (laut Inlay)
Sprecher : Horst Naumann
He-Man: Norbert Langer
Teela: Monika Gabriel
Orko:  Matthias Grimm
Skeletor: Peter Pasetti
Battle Cat:  Jochen Sehrndt
Man-at-Arms: Karl Walter Diess
Trap Jaw: Andreas von der Meden
Stratos: Krystian Martinek

Kommentar verfassen