Masters of the Universe – Folge 36 – In den Krallen des Bösen

Wir nähern uns dem Finale.

36

Klappentext: Skeletor ist der neue König von Eternia. He-Man und die Masters of the Universe mußten sich auf Snake Mountain zurückziehen. Doch sie geben nicht auf. Sie wagen das schier Unmögliche: Sie dringen in das Königsschloß ein, um Skeletors Gefangene zu befreien. Und genau das ist es, womit Skeletor rechnet. Er wartet dort auf seine Feinde…

Inhalt: Skeletor genießt seinen Triumph und stolziert durch den Palast von Eternis, als King Hiss ihm mitteilt, das He-Man Snake Mountain eingenommen hat. Dieser erfährt derweil von Man-at-Arms, dass er durch Orko eine Idee hatte. Er baut Beamzellen, damit sich die Masters unentdeckt in den Königspalast beamen können. Durch einen Geheimgang greifen die Monsterkämpfer Skeletors Snake Mountain an, werden aber in die Flucht geschlagen. Die Beamzellen sind mittlerweile fertig und He-Man erklärt Man-at-Arms seinen Plan. Mit kleinen Drachen fliegen sie zum Palast um die Teile der Beamzelle dort zu platzieren. Skeletors Wachen bemerken sie jedoch und alarmieren Skeletor. Zwar können die Masters sich vorerst verstecken, müssen aber sehr vorsichtig sein. Sie lassen sich in einem Speiseaufzug herunter, während He-Man die Monster ablenken will. Er trifft auf Hordak, den er überwältigen kann, während seine Freunde in der Küche auf Stinkor treffen, den sie mit Hilfe der Köche besiegen. He-Man zeigt seinen Freunden ein Geheimversteck, dass er als kleiner Junge angelegt hat, hier ist die Beamzelle sicher vor Entdeckung. Orko richtet ein Chaos an, um Skeletor und seine Monster abzulenken, während He-Man den König und die Königin und alle anderen Gefangenen befreit.

Meinung: Diese Folge macht wieder richtig Spaß. Peter Pasetti als Skeletor ist wieder eine wahre Freude. An der Story gibt es auch nichts auszusetzen, denn in die Länge gezogen wird sie definitiv nicht. Viel mehr habe ich hier das Gefühl, dass sie gestaucht wird. Man hätte noch so viele andere Schwierigkeiten im Palast einbauen können, schade, dass man dies nicht getan hat, allerdings wäre die Story dann auch doppelt so lang geworden und man muss dem Hörer ja zumindest den Abschluß der laufenden Geschichte präsentieren. Insgesamt kommt diese Story direkt hinter Folge 33.

Sprecher (laut Inlay):
Sprecher: Horst Naumann
He-Man: Norbert Langer
Man-at-Arms: Karl Walter Diess
Teela: Monika Gabriel
Orko: Matthias Grimm
Skeletor: Peter Pasetti
Buzz Off: Jürgen Thormann
Hordak: Eric Vaessen
Dragstor: Claus Fuchs
Grizzlor: F. J. Steffens

Ein Kommentar

Kommentar verfassen