Masters of the Universe – Folge 17 – Angriff der Magier

Diese Folge bezieht sich auf die Handlung im Vorgänger, ist aber kein zweiter Teil.

masters-of-the-universe---angriff-der-magier-folge-017

Klappentext: Skeletor hat einen gefährlichen Fund gemacht – eine Schrifttafel der verschollenen Magier. Sie verhilft ihm zur Macht. Und so gelingt es ihm, die MASTERS OF THE UNIVERSE gefangenzunehmen. Nur He-Man und Battle Cat können der Gefangenschaft entgehen. Aber He-Man kann nichts ausrichten gegen die magischen Kräfte. Skeletor scheint den Machtkampf nun endlich gewonnen zu haben…

Inhalt: Nachdem Skeletor beinahe gewonnen hatte, er aber von Mer Man betrogen wurde, plant er einen besonderen Akt. Er bricht einen Kristall aus der Schrifttafel der verschollenen Magier heraus mit dessen Hilfe er Kontakt mit ihnen aufnehmen kann. Sie geben ihm die Pläne für eine besondere Maschine und nach und nach nimmt Skeletor alle Masters gefangen und schließt sie an die Maschine an. Diese Maschine entzieht ihnen den Lebensfunken, wodurch sie zwar nicht sterben aber intellektuell mit Beast Man vergleichbar sind. Skeletor scheint unaufhaltsam, denn nicht einmal ein Angriff von den verbleibenden Masters mit Kampfmaschinen zeigt Wirkung, die Waffen versagen einfach. Was Skeletor jedoch nicht weiß, auch er wird hier nur benutzt, denn die verschollenen Magier wollen zurück nach Eternia und brauchen dafür die Lebensfunken. Webstor warnt ihn zwar, aber Skeletor wischt diese Bedenken einfach beiseite. Zum Glück hat He-Man einen Plan – er verwandelt sich zurück in Adam und kann so ungehindert in Snake Mountain eindringen, da Skeletor Adam als keine Bedrohung ansieht. Er entwendet die Schrifttafel und zerstört sie, wodurch er den Magiern ihre Macht raubt. Beim Kampf mit Skeletor fällt dieser in einen Vulkan. He-Man hält ihn für Tod, aber Hordak, sein alter Lehrmeister rettet ihn in letzter Sekunde.

Meinung:  Für ein Kinderhörspiel ganz schön düster und vor allem eines – spannend. Ein fast schon übermächtiger Gegner der die Guten dezimiert kommt einfach immer gut für eine solche Story und wir haben auch endlich Kontinuität in der Serie, bzw. hier fällt sie zum ersten Mal richtig auf, denn diese Folge nimmt direkt Bezug auf die Geschehnisse im vorherigen Hörspiel, setzt diese aber nicht als bekannt voraus und im nachfolgenden Hörspiel wird der Tod von Skeletor und das Auftauchen von Hordak weiter thematisiert. Es ist schade, dass dies nicht in der gesamten Serie der Fall war, denn in dieser Folge erkennt man gut das Potenzial der Reihe.
Übliche Logikfehler runden das Hörspiel ab: Was genau macht Hordak da in dem Vulkan? Hatte er eine Ahnung, eine Vision oder einfach nur gehofft, dass Skeletor dort runterfallen würde? Und warum kam Skeletor nicht selbst auf die „Teilen und Herrschen“ Idee?

Die Sprecher (laut Inlay):
Sprecher: Horst Naumann
He-Man: Norbert Langer
Teela: Monika Gabriel
Orko: Matthias Grimm
Battle Cat: Jochen Sehrndt
Skeletor: Peter Pasetti
Man-at-Arms: Karl Walter Diess
Mekaneck: Douglas Welbat
Man-E-Faces: Edgar Bessen
Stratos: Joachim Richert
Webstor: Manfred Steffen
Magier: F. J. Steffens

Ein Kommentar

Kommentar verfassen