Das getDigital Geek Abo (August 2013)

Heute kam die SMS der DHL, dass meine Packstation eine neue Sendung enthält. Gespannt war ich natürlich schon, also bin ich auch gleich hin.

100_0615

Ein wenig klein ist da Paket ja schon. Und da ist ein T-Shirt und ein Gadget drin?

100_0616

 

Ok, es ist ein kleines Gadget, nicht so wie die Fußmatte neulich, und das T-Shirt wird natürlich möglichst klein zusammengefaltet.  Beide Sachen hätte ich mir wahrscheinlich so nicht gekauft, aber es ist auch kein Reinfall. Das Shirt ist qualitativ hochwertig und das Motiv schon lustig, nur vielleicht nicht unbedingt erste Wahl für mich, mehr kann man über ein Shirt eigentlich nicht sagen, das Motiv gefällt einem oder nicht.

Das Gadget auf der anderen Hand ist dann schon besser zu beurteilen. 216 kleine Kugeln, die stark magnetisch sind.

100_0617

So sieht es dann aus, wenn mal die Kugeln aus dem Würfel in eine lange Kette bringt. Noch ziemlich unspektakulär, aber man kann allerhand damit anstellen, es braucht halt nur ein wenig Übung. Diese fehlt mir noch, deswegen hier ein YouTube Video dazu:

Es macht unheimlich viel Spaß mit diesen kleinen Kugeln zu spielen, Formen auszuprobieren oder sich einfach nur eine Kette daraus umzulegen.  Es hat so ein wenig was von Lego bauen, wo die Steine aber nicht gesteckt werden, sondern sich manchmal auch widerspenstig verhalten. Ich bin regelrecht begeistert von dem Teil, da ich wie gesagt es mir nicht gekauft hätte, es aber so viel Spaß macht.

Das Shirt kostet im Shop 17,90 und das Gadget 29,95 – das Abo selbst kostet 23,95 inklusive Versand. Kein schlechter Deal, wenn man für beides einen Nutzen hat, aber schon wenn man nur Nutzen für das Gadget hat, hat man einiges an Geld gespart.

Ein Manko gibt es aber, und ich hoffe, dass war nur bei diesem Monat so. Der Versandweg. Erstmal wurde das Abo erst am 5.8. verschickt, weil der Versandleiter im Urlaub (auf Wacken) war. Nun, ich gönne ihm das natürlich, aber bei einer großen Firma, die ein solches Abo anbietet, muss es einfach einen Ersatzmann gehen – die normalen Bestellungen sind doch auch nicht liegengeblieben?
Dann wurde als Versandart Warensendung gewählt, was einfach ein wenig länger dauern kann – fast eine Woche in diesem Fall. Aus Unternehmenssicht ist es bei einem solchen Angebot natürlich nachvollziehbar, dass man so viel Kosten wie möglich einspart, damit es rentabel bleibt. Man darf dabei aber auch nicht vergessen, dass Kunden einfach nicht gerne warten. Ein Monatsabo erst am 11ten des Monats zu bekommen ist einfach unvorteilhaft. Natürlich wiegt die Geldersparnis das dann wieder auf, aber leider weiß man das während dem Warten nicht.

Hier gibt es mehr Infos zu den beiden Artikeln und dem Abo.

Kommentar verfassen