Grand Theft Auto 5

Das Warten hat ein Ende. Das „Most Wanted“ Videospiel erreicht uns ungeschnitten, daher auch ohne Jugendfreigabe. Viel wurde im Vorfeld gemunkelt. Wird es eine NextGen Version geben? Wird es eine PC Version geben? Beides wird nicht ausgeschlossen. Mit Michael, Trevor und Franklin gibt es auch zum ersten Mal drei spielbare Charaktere. Die Geschichte beginnt neun Jahre vorher. Michael und Trevor sowie ein paar andere sind mitten in einem Banküberfall und fliehen, doch nur Trevor kann fliehen, Michael wird verwundet und der Rest der Crew stirbt. Michael packt aus und landet im Zeugenschutzprogramm. Er lebt nun in Los Santos, wo auch Franklin sein Unwesen treibt. Er ist ein Repoman, also jemand der nicht-bezahlte Autos zurückholt. Sein Kumpel und Kollege Lamar ist ein wenig zu sehr in diesem „Gangstastuff“ drin, gehört er doch zur Grove Street Gang. Bei einem seiner Jobs trifft er Michael, denn sein Chef scheint nicht ganz fair zu sein. Franklin verliert seinen Job und hängt sich an Michael. Dieser hat gerade ganz andere Probleme, denn sein Sohn ist ein Taugenichts und seine Frau betrügt ihn. Leider hat er ein Problem mit seiner Wut und reißt mal eben ein Haus nieder. Leider nicht das Haus des Tennislehrers, mit dem seine Frau fremdging, sondern das eines Verbrecherbosses. Schon hat Michael derbe Schulden und sieht keinen anderen Ausweg als wieder ins Geschäft einzusteigen.

Das Spiel fühlt sich an, als hätte man die bisherigen GTA Teile in eine Tüte geworfen, kräftig durchgemischt und am Ende gesagt: So, was fehlt jetzt noch? Alles, was diese Serie groß gemacht hat, ist drin und Dinge, wo man nicht gemerkt hat, dass sie fehlen, bis man sie hier nun gesehen hat. So hat jeder der drei Charaktere Spezialfähigkeiten, die zu Beginn noch nicht zwingend nötig sind, im späteren Verlauf aber gezielt eingesetzt werden müssen. Man kann nicht nur Autos tunen, sondern auch die Waffen. Franklin hat sogar einen Hund, dem man Tricks beibringen kann. Der Wechsel zwischen den Charakteren geht nach ein wenig Übung locker von der Hand, die Fahrzeuge steuern sich besser als noch im direkten Vorgänger und wir können eine Menge Skills pushen. Auch was die Fahrzeuge angeht wurde nochmal ordentlich nachgelegt. Zum echten Überflieger wird das Spiel aber durch die vielen, vielen kleinen Details – und natürlich die Nebenaktivitäten, die einfach zu GTA dazugehören. Wir treffen auch Leute aus den Vorgängern wieder.
Es gibt wirklich immens viel zu sehen und entdecken – eine Aufzählung würde einfach den Rahmen sprengen.

Abgerundet wird das Erlebnis mit toller Musik aus dem Radio und einer graphischen Pracht, die seinesgleichen sucht. Was man immer beachten sollte: GTA ist sehr überzeichnet, es ist eine Satire. Wer damit nicht klar kommt, der sollte seine Finger davon lassen.

Fazit: Dies ist der heißeste Anwärter auf das Spiel des Jahres bisher. Jeder, der OpenWorld mag und mit GTA was anfangen kann sollte sich jetzt dieses Spiel zulegen. 9,5/10 und einen Award.

Award_5

Ein paar Fakten über GTA 5:

– GTA 5 ist mit  265 Millionen Dollar das teuerste Videospiel aller Zeiten, schlägt damit sogar Hollywood Blockbuster wie Independence Day (75 Millionen Dollar) oder The Avengers (225 Millionen)
– Eine NextGen oder PC Version wird bis dato nicht ausgeschlossen
– GTA Online, welches ebenfalls enthalten ist, startet in Europa am 1.10.2013
– Zum ersten Mal teilen sich drei Protagonisten die Handlung
– GTA 5 muss zwingend installiert werden
– 240 Musikstücke stehen im Spiel zur Verfügung
– Echte Gangster halfen dabei, das Spiel möglichst authentisch zu machen
– Eventuell das letzte,große Rockstar Game

Grand Theft Auto V bei amazon

Kommentar verfassen