WoW: Warlords of Draenor – die erste Woche

Eine Woche ist die neue Erweiterung nun alt und es war eine turbulente Woche. Warteschlangen, Serverprobleme, Lags – aber ich habe damit auch gerechnet, ist ja nicht mein erstes AddOn. ūüôā

Vor allem auf den vollen Servern wie Antonidas oder Frostwolf soll es heftig gewesen sein und am Donnerstag war auch auf meinem kleinen Server an ein entspanntes Leveln nicht zu denken. Gerade die Garnison machte anfangs derbe Probleme und macht es zwischendurch immer mal wieder.

Blizzard hat darauf mittlerweile reagiert und an den Servern gearbeitet und eine Entsch√§digung in Form von 5 Spieltagen angek√ľndigt. Das ist manchen Spielern nat√ľrlich nicht genug, aber darum soll es hier nicht gehen.

Was hat sich denn geändert?
Fans des Spiels wissen bereits, dass mit dem Vorbereitunfspatch bereits die Werte runtergesetzt wurden, da die Zahlen astronomisch hoch wurden. Auch die F√§higkeiten wurden beschnitten, weniger n√ľtzliche oder kaum benutzte fielen raus, auch sind manche Erfolge nicht mehr erreichbar geworden.
Das sind wie gesagt schon die √Ąnderungen die vor 5 Wochen ins Spiel kamen, mit WoD kam eigentlich nur der neue Kontinent. Der hat es jedenfalls in sich.

So gibt es nun das gro√üe Feature, die Garnison. In Draenor errichten wir einen Au√üenposten, der als Zentrale f√ľr unsere Operationen dient. Diese k√∂nnen wir auch individuell erweitern, z.B. mit einer Mine oder einem S√§gewerk. Auch Anh√§nger k√∂nnen wir freispielen, welche uns entweder begleiten oder auf Missionen geschickt werden¬†k√∂nnen.
Nach dem Startgebiet, dem Tanaan Dschungel, errichten wir diese auch schon und erweitern sie stetig.

Die Atmosphäre war selten so dicht in WoW wie in diesem AddOn. Die Gebiete sind wieder einmal liebevoll gemacht, ebenso wie die Quests, dazu kommen nun aber auch viele Zwischensequenzen, mehr als zuvor.
W√§re das nicht genug, wurden auch die Charaktermodelle geh√∂rig aufgemotzt. Zwar ist die Community auch hier wieder uneins, aber zum Gl√ľck lassen sich die neuen Modelle auch abschalten. Auf die Story an sich gehe ich noch nicht genauer ein, das kommt in einem sp√§teren Beitrag.
Nur so viel sei gesagt: Die Verwendung von Charakteren, die so tief im Warcraft Universum verankert sind, ist ein kleiner Geniestreich.

Lassen wir den holprigen Start mal au√üer Acht, bleibt ein Hammer-AddOn √ľbrig, das sich auf die St√§rken der Anfangszeit besinnt, gleichzeitig aber positive Neuerungen der letzten Jahre nicht vernachl√§ssigt. Zum ersten Mal gibt es keine neue Rasse oder Klasse, was sich anhand der Garnison aber verschmerzen l√§sst.
Der graphische Anstieg hebt WoW immer noch nicht auf den Zahn der Zeit, aber das ist auch nicht gewollt und w√ľrde auch gegen das Prinzip von Blizzard sprechen, WoW auf m√∂glichst vielen Rechnern laufen zu haben. Wer WoW noch nie mochte wird mit diesem AddOn nicht zum WoW Fan. Alte Hasen und interessierte Neulinge d√ľrften aber ihren Spa√ü haben.