Darum meide ich vegane Produkte von Wiesenhof und Co

Vegan/Vegetarisch ist nicht erst seit gestern ein Trend. Immer mehr „Fleischproduzenten“ springen auf und wollen ein Teil vom Kuchen abhaben. Prinzipiell ist das ja nicht verkehrt, wenn große Produzenten wie Wiesenhof oder Rügenwalder auf Tierleid verzichten und Alternativen anbieten.

[Hier war ursprünglich ein Produktbild. Dies könnte aber als Werbung missverstanden werden, also habe ich es entfernt.]

Leider ist das aber nicht so toll, wie es am Anfang scheint.
Dass die vegetarischen Produkte, die häufig mit Ei oder Milch gemacht sind, nur eine Verlagerung von Leid sind, sollte klar sein. Was aber spricht gegen die veganen Produkte dieser Hersteller?

Als Pro-Argument gibt es eigentlich nur die Signalwirkung für den Hersteller. Einige meiner „Mit-Veganer“ meinen, sie würden so dem Hersteller zeigen, dass die Nachfrage da ist und sie so vielleicht ganz von der „Fleischproduktion“ abkehren. Das halte ich für total unwahrscheinlich. Ganz im Gegenteil, man kauft vegane Produkte und unterstützt damit direkt und indirekt die Ausbeutung des Tieres.

Das bringt mich dann auch schon zum Kontra, den einen Punkt hatte ich ja gerade. Aber was mir persönlich viel wichtiger ist: Firmen wie Wiesenhof haben eine große Marktstellung. Jeder Supermarkt hat Produkte von denen im Sortiment und für den Markt an sich ist es natürlich einfacher, alles aus einer Hand zu bekommen. Dadurch werden die kleinen Firmen, die nur vegane Produkte anbieten, immer mehr verdrängt.

Ist ja auch der normale Zyklus, kaum hat sich ein Markt etabliert, kommen die Großen an und nehmen ihn ein. Dass die kleinen Firmen, die die Pionierarbeit geleistet haben, dabei auf der Strecke bleiben, ist auch in den meisten Fällen so. Hier möchte ich einfach nicht teilhaben.

Ich sehe das schon in meinem Heim-Rewe. Wo vorher Wilmersburger und Berief lagen, liegen nun Vegetarische Schinkenspieker. Da ist zwar immer noch Wilmersburger, aber in so einem kleinen Ausmaß, dass das total untergeht. Das ist einfach schade. Gegen die Ignoranz der Supermärkte kann ich leider nicht viel machen, denn die verstehen in der Regel nicht den Unterschied zwischen Vegan und Vegetarisch. Für den Gelegenheitsvegetarier sind diese Produkte sicherlich auch bequem. Für mich sind sie eher besorgniserregend.