Batman mit Adam West wird 50

1966 erblickte eine besondere Serie das Licht der Welt, die heutzutage Kultstatus genießt. Nein, wir reden nicht von Star Trek, wir reden von Batman. Der US Sender ABC hatte 1966 die Wahl zwischen Dick Tracy, Superman und Batman für eine neue Serie und entschied sich bekannterweise für Batman.

In 120 Episoden von jeweils 25 Minuten Länge  löste das dynamische Duo etliche Fälle mit Hilfe von Grips und Gadgets. Die Folgen liefen dabei immer nach einem ähnlichen Muster ab. Die Verbrecher begehen z.B. einen Bankraub, Commissioner Gordon ruft über das rote Telefon (ein Bat-Signal gab es nicht) um Hilfe, Bruce Wayne und sein Mündel Dick Grayson rutschen die Bat-Pole runter und landen in voller Montur im Bat-Cave. Sie setzen sich ins Bat-Mobil und fahren zum Treffen mit dem Commissioner und Chief O’Hara.

Eine Methodik wird schon in diesem kleinen Absatz deutlich – nahezu alles, was Batman nutzt, bekommt den Vorsatz Bat – besondere Berühmtheit bekam dabei das „Bat-Haiabwehrspray“ und viele andere Utensilien aus dem Bat-Gürtel. Und wenn der Gürtel mal nicht das passende dabei hat, dann trägt es Batman schon so bei sich, wie seine Bat-Thermounterwäsche.

Ein weiterer Running Gag ist eine „Catchphrase“ von Robin. In fast jeder Folge sagt er „Holy …, Batman“. Dies wurde sogar in Batman Forever aufgegriffen, als Robin „Holey rusty metal“ sagt, was eben genauso klingt.

Ein weiterer Running Gag ist der sogenannte Bat-Walk. In vielen Folgen müssen Batman und Robin eine Hauswand erklettern, wobei sie regelmäßig Gaststars treffen. Auch achten die beiden sehr auf ihre Umgangsformen, so wird auf die Wichtigkeit des Anschnallens hingewiesen und Batman bezahlt immer seine Parkgebühren für das Bat-Mobil.

Der berühmte Bat-Walk

Der berühmte Bat-Walk

In den ersten Staffeln sind die Folgen immer als Doppelfolge aufgebaut. Der Bösewicht schafft es am Ende der ersten Folge Batman und Robin in einer Falle zu fangen und mit diesem Cliffhanger endet dann die Folge. In der nächsten Folge entkommen sie der Falle und machen den Schurken dingfest. Stilecht, in einer Massenschlägerei, bei der die comictypischen „Soundwörter“ wie Pow! oder Bam! eingebaut sind.

In der dritten Staffel stieß noch Batgirl dazu, die Folgen wurden nicht mehr als Doppelfolgen produziert, bzw. nur noch sehr selten und die Sets wurden kleiner – man musste sparen, da die Quoten zurückgingen und mit Batgirl wollte man neue Zuschauer gewinnen, gerade beim weiblichen Publikum. Als wenn Frauen in den 60ern Batman geschaut haben. 😉

Heute ist wie gesagt die Serie absoluter Kult, der leider erst 2014 auf BluRay und DVD erschien, 2003 erschien noch der Film „Return to the Batcave“, in dem Adam West und Burt Ward sich selbst spielen und das gestohlene Batmobil finden müssen.

Cesar Romero, der Darsteller des Joker, wollte sich übrigens partout nicht der Schnurrbart rasieren, also wurde er kurzerhand übergeschminkt. Natürlich sah man es.

Quelle: Comicbook.com

Quelle: Comicbook.com

Abschließend noch ein Video mit einigen Szenen.