Darum gibt es keine WoW Classic Server

Diesen Text schrieb ich während Mists of Pandaria als „Standardtext“ im offiziellen WoW Forum für die Forderung nach Classic Servern. 

Die Forderung nach Classic/BC/WOTLK Servern kommt in ziemlich unregelmäßigen Abständen immer mal wieder, meistens dann, wenn der neue Patch gerade ein wenig auf sich warten lässt. 🙂

Die Grundidee ist bei den meisten, dass sie die „Gefühle“ neu erleben wollen, die sie hatten, als sie angefangen haben, denn meistens werden Server mit genau dem Inhalt gefordert, der den Spielbeginn des Threaderstellers darstellt.
Was hier, aus Spielersicht, meistens ausser Acht gelassen wird: Man kann diese Gefühle nicht zurückholen. Das erste Mal Max-Level, das erste Mal eine Hero oder eine besonders schwere Instanz geschafft, die Freude, die man da empfunden hat, die wird man nie wieder erleben – auch nicht in einem anderen MMO. Denn man hat es ja schon mal gehabt. Der Vergleich wird für viele gleich richtig derbe hinken, aber für mich nicht: Die erste große Liebe wird auch immer eine ganz besondere sein, egal wie es am Ende ausging.

Trotzdem wird natürlich weiter gefordert und man hält daran fest, dass dieses Spiel so schlecht geworden ist und früher alles besser war. Andere MMOs haben solche Versuche schon mal unternommen und diese sind nach kurzem „Überfüllt“ Status schnell zu leeren Servern verkommen, nämlich dann, wenn die Spieler gemerkt haben: Ich empfinde gar nicht mehr das selbe wie damals. Es sind die gleichen Talente, es sind die gleichen Raids, aber ich bin nicht mehr der Gleiche. Denn nicht nur WoW entwickelt sich, auch die Menschen dahinter und die Menschen, die es spielen. Das wollen aber die meisten Spieler (die Threads wie „ICH GEHE !!11!!EINSELF“ verfassen) nicht wahrhaben. Das aber nur am Rande, denn das ist nochmal ein anderes Thema.
Wir wissen also nun, warum diese Spieler diese Idee haben und das diese Idee zum Scheitern verurteilt ist. Man kann es aber doch mal versuchen? Ja, theoretisch schon. Viele, ja fast sogar alle, Spieler lassen aber einfach folgendes ausser Acht. Sie sind nicht alleine und der Kram muss auch finanziert werden.
Nicht alleine? Aber das ist doch gerade gut?
Ja, auch wieder theoretisch, denn wenn es eine Lobby gäbe, die groß genug ist und alle das Gleiche wollen, dann könnte man darüber nachdenken. Gibt es aber leider nicht. Es gibt vereinzelt ein paar Spieler (gemessen an der Gesamtheit vielleicht 1%, wahrscheinlich eher weniger), die so etwas fordern und wiederum andere, mich eingeschlossen, die vermutlich dort auch einen Char erstellen würden, wenn dies jemals kommen sollte.
Also, derzeit, ungefähr 70k Spieler auf diesem Server. Ja, ne. Was wir noch gar nicht bedacht haben. Welche Art von Server sollte es denn sein? PVE? PVP? RP-PVE? RP-PVP? Um fair zu bleiben muss einfach alles vier angeboten werden, gut, über die RP Sache kann man streiten, ob sich das für die lohnen würde, allerdings müssten auch Rollenspieler die Möglichkeit haben in einer Welt zu spielen, die nicht von Deathwing zerstört wurde, wo Thrall immer noch die Horde anführt und der König von Sturmwind immer noch gefangen ist.
Wir brauchen also 4 Server – pro AddOn. Denn wenn man den Classic Spielern ihre eigenen Server gibt, dann muss man das auch mit BC und WOTLK tun (theoretisch auch bei Cata, aber ich vermute, dort wäre es sehr leer). Wir haben also schon 12 Server. Pro Sprache – denn auch hier kann man den Engländern nicht solche Server geben und uns Deutschen nicht. Die anderen Sprachen sind dann so wenig vertreten, die lasse ich dann doch mal außen vor. Aber 24 Server – und das ist immer noch nicht alles, das ist nur EU. US will sicher auch noch ran. 48 Server. Und damit sind wir beim Thema Finanzen. Klar, man könnte heutige Geisterserver schließen und zusammenlegen und diese dann umbauen, schon hätte man die Hardware dafür. Warum aber genau werden die virtuellen Server eingeführt und nicht einfach Server zusammengelegt? Weil Spieler an ihren Realms und Namen teilweise stark hängen und Blizzard niemanden zum Transfer zwingen will. Also gibt es die Möglichkeit nicht, es würde also heißen, 12 neue Server. Lassen wir mal völlig außer Acht, das Spieler eventuell versehentlich dort einen Charakter erstellen (Warnhinweise nützen bekanntlich nicht viel) und sich dann wundern „Ey, wieso sieht das denn hier so doof aus? Und warum kann ich trotz Level 20 noch nicht reiten?“
Technisch wäre es sicher möglich, einen älteren Patchstand wiederherzustellen, irgendwo wird Blizzard sicher sowas „gelagert“ haben, in Form eines Backups. Jetzt müssten diese Server natürlich auch gewartet werden und das nicht nur hardwaretechnisch sondern auch mit Bugbehebung. Es gab da durchaus Bugs, die nie behoben wurden, da mit Cata eh der Classic Content überarbeitet wurde oder das nächste AddOn in den Startlöchern stand und es dann eh niemanden mehr interessiert, oder kaum wen. Sowas müsste alles ebenfalls behoben werden. Sind also nochmal Kosten, die kaum wieder rein kommen werden. Die meisten Spieler werden neben ihrem Classic/BC/WOTLK Charakter auch noch normal den 90er Content besuchen, Classic oder BC Spieler, die mittlerweile wieder weg sind, wird man vielleicht kurzzeitig zurückholen können, aber nach kurzer Zeit werden diese auch wieder weg sein, denn, es ist ja alles das Gleiche wie damals.
Das bringt uns nämlich zum nächsten Punkt. Man muss neue Inhalte bringen und obendrein auch noch die Klassen mit den alten Talenten balancen. Das ist schwieriger als man denkt und natürlich wieder: Doppelte und dreifache Arbeit.
Was macht denn ein TBC Spieler, wenn er seinen Gladiator hat und SWP clear? Sich langweilen. Er loggt entweder nicht mehr auf dem BC Server ein und spielt seinen 90er weiter oder er hört ganz auf.
Schaut man sich das also mal richtig tiefergehend an, dann sieht man schnell, dass so ein Unternehmen nur mit erheblichem Mehraufwand funktionieren würde aber nur wenig bis gar nichts einbringen würde.
Weiß einer wie eine Firma funktioniert? Erst recht wie eine AG funktioniert?
„Wir haben vor, 5 Millionen Dollar in Classic Server zu investieren.“
„Gut, wie viel Gewinn kann man damit machen?“
„Nun, ja, ähem, also, Gewinn – na ja, eigentlich soll das nur für die Spieler sein, damit die ein wenig zufriedener sind. Vielleicht kommen ein paar alte Spieler wieder, so an die 20-30.000 schaffen wir vielleicht, sind also dann, vor Abzug aller Kosten knapp 400.000 Dollar.“
„Sie sind gefeuert.“
So läuft das in der Wirtschaft, erst recht in einem börsennotierten Unternehmen. Jeden Cent muss man rechtfertigen vor den Aktionären, denn diese wollen natürlich eine möglichst hohe Dividende haben. Warum also bitte den Gewinn verringern? Maximieren sollt ihr den, nicht verringern.
Was spricht also gegen solche Server? Vieles. Was spricht dafür? Eigentlich nur ein einziger Punkt: Es gibt Spieler, die wünschen es sich. Die meisten von diesen werden aber oben beschriebenes Szenario durchmachen und die paar, die wirklich aktiv alten Content machen, die suchen dann vergeblich nach Gruppen.