Das würde ich an „World of Warcraft“ ändern…

Es ist „kurz“ vor einem AddOn und damit kommen wieder einige Änderungen am Spiel, wie z.B. der Kleiderschrank. Ich selbst habe auch ein paar Ideen zum Spiel, die natürlich total subjektiv sind. Eventuell kommt davon schon was mit Legion und ich weiß es nur noch nicht oder manches macht für den Großteil der Spieler keinen Sinn, es sind einfach nur Dinge, die ich mir wünschen würde.

Erbstücke:
Erbstücke sind großartig für Twinker wie mich. Nahezu jeden Slot kann man mittlerweile belegen. Ja, nahezu jeden. Gürtel, Schuhe,Handschuhe und Handgelenke leider nicht. Da frage ich mich doch, warum nicht? Das würde ich also noch nachholen, so dass man als Twinker sich während dem Leveln nicht mehr ums Gear kümmern muss.
Gleichzeitig würde ich aber am EP Bonus schrauben und diesen als Setbonus integrieren. 1 Teil bringt 10%, 2 Teile 20% usw bis wir bei 50% mit 5 Teilen sind. Dieses gilt aber nur für die Rüstung. Umhang, Ringe, Schmuck, Hals und Waffen bekommen entweder eigene Boni, z.B. 2 Ringe erhöhen das Primärattribut (Stärke, Beweglichkeit, Intelligenz) um 2% oder man lässt es einfach aus.

Set-Gestaltung:
In Classic und am Ende von Burning Crusade umfassten Sets sämtliche Rüstungsslots. Das hätte ich gerne wieder, muss ja nicht zwingend mit vielen Setboni sein. Zwei verschiedene Setboni oder drei reichen doch. Der erste Bonus ist ein Schadens- oder Heilungsbonus, oder halt ein einfacher Mainstat Boost. Der zweite Bonus verringert einen CD leicht, so dass eine wichtige Fähigkeit öfter zur Verfügung steht. Der dritte Bonus gibt einer bestimmten Fähigkeit eine besondere Zusatzfähigkeit, wie einen zusätzlichen Treffer (wie beim Schamanen) oder der nächste Treffer wird auf jeden Fall ein kritischer. Irgendetwas halt, da kann man sich für jede Klasse ja was einfallen lassen.
Zusätzlich könnte man noch einen Style Bonus einfügen. Bei 8 Teilen verändert sich z.B. die Weihe des Paladin von Gelb zu Grün – oder irgendwas in der Art halt.
An der Optik scheiden sich eh die Geister und dank Transmog sind wir daran ja auch nicht gebunden.

Questsystem:
An den Quests habe ich kaum etwas auszusetzen, lediglich an der Funktionsweise mancher Quests. Questgegenstände sollten an alle Gruppenmitglieder automatisch verteilt werden, sobald jemand lootet. Ebenso Items wie die „Amulette des Glücks“ in Pandaria. Zusatzstoffe, wie es Schneider sammeln können, können aber so bleiben. Oder einfach direkt beim „Tod“ des NPC die Beute verteilen, egal ob gelootet oder nicht. Auch Questgegenstände, die man vom Boden einsammeln muss, sollten automatisch allen zur Verfügung stellen.
Heute müssen wir uns glaube ich nicht mehr über „Realismus“ in WoW unterhalten und es würde den Spielfluss in einer Gruppe erhöhen. Wer in einer Gruppe levelt oder questet merkt schnell, wie nervig es sein kann, wenn jeder 5 Geheimnisse in einem Dungeon einsammelt.

Hardmodes und Raidsystem:
Ich meine, ich habe es schon mal erwähnt, aber wenn nicht, dann tue ich es jetzt: Für mich war Wrath of the Lichking das kompletteste AddOn mit dem besten Spagat zwischen Anspruch und Casual. Unter anderem deshalb wünsche ich mir den Hardmode aus Ulduar wieder. Man kann kurz vor dem Kampf oder währenddessen entscheiden, ob man den Boss im Hardmode machen will. Nehmen wir dazu noch Encounter wie den Fahrzeugkampf gegen den Flammenleviathan oder das „Hochheilen“ in der Eiskronenzitadelle, der Kampf in der Prüfung des Kreuzfahrers gegen die Fraktionschampions schon haben wir eine große Abwechslung in der Struktur.
Das Raidsystem ist okay so, wie es ist – der LFR kann so bleiben, auch mit Loot (wird ja gerne in den Foren diskutiert) und drei Schwierigkeitsstufen reichen auch, besser wären wohl nur zwei und dann eben die Hardmodes dazu. „Flex“ mit einer Größe von 10 bis 40 und Mythisch (oder Heroisch, was auch immer) mit einer festen Raidgröße von 20. Ich hab keine Ahnung, wie schwer es ist, sowas zu entwickeln und zu pflegen, immerhin wurden die Hardmodes ja auch nur in Ulduar eingesetzt und danach schon wieder durch den Heroischen Modus ersetzt, aber das ändert ja nichts daran, dass ich es gerne hätte. 🙂
Was ich mir darüber hinaus wünsche sind mehr Erfolge wie Algalon – ja, der ist heute trivialer geworden, dank neuer Talente und anderer Skalierung, aber geschenkt ist der immer noch nicht. Der „Unsterblich“ Erfolg aus Naxxramas hätte so drin bleiben können, das Mount aus der Prüfung des Kreuzfahrers ebenso.
Content eben, den man nur mit einer bestimmten Gearstufe und Level erreichen kann. Im Erfolg selbst sollte aber vermerkt sein, was die Gearstufe ist und nicht „was erhältlich ist“ – ein Maximales Itemlevel, das man haben darf.
Heute haben wir da ja nur die „Der Zeit voraus“ – Erfolge was ein wenig bescheiden ist.
Auch Legendary Quests wie der Umhang sollten für Level 90 Charaktere noch machbar sein, für Level 91 Charaktere oder welche, die schon Draenor betreten haben aber nicht mehr. Wie die 90er an die Items dafür kommen, ist eine andere Frage, es wird wohl weniger LFR Gruppen geben auf Level 90, aber da könnte man sich durchaus was einfallen lassen – immerhin ist der Umhang heute keine Sache mehr, die irgendwie spielentscheidend ist.

Fliegen:
Im Prinzip finde ich es gut, wie Blizzard es am Ende in Draenor und nun in Legion lösen wird. Fliegen erst später und über einen Erfolg, der erst freigeschaltet wird. Das wünsche ich mir nun auch nachträglich oder wenigstens so, wie es in BC und WOTLK auch später kam, dass man den Zauber schon zu Beginn beim Lehrer kaufen konnte um Zeit beim Leveln zu sparen. In Pandaria geht das noch nicht und das Teil aus dem Schwarzmarkt AH ist meiner Meinung nach keine Lösung.

Nicht verkaufbare Drops:
Es gibt einige Items, die droppen, aber nicht beim Händler verkaufbar sind. Während man weiße und grüne Items noch simpel durch nen Klick zerstören kann, kann man die Blauen Sachen erst zerstören, wenn man man zusätzlich noch „LÖSCHEN“ eingibt. Das dauert für jeden Stack nur ein paar Sekunden mehr, aber am Ende ist es doch einfach nur nervig. Fügt man hier einen lächerlich kleinen Verkaufspreis hinzu, kann man einfach die Drops z.B. aus AQ die Skarabäen und Idole beim Yak verkaufen und hat die Taschen wieder frei.
Etwas anderes bezieht sich auf Mounts, wie die Drohnen aus AQ oder auch wirklich seltene. Die Drohnen verstopfen bei der Dropchance ebenso das Inventar wie Trashitems, verkaufbar für 50 Silber und gut – und vielleicht gerade bei den Drohnen das Einzigartig entfernen.
Bei den seltenen Mounts sieht es da schon anders aus. Ich habe mehr als nur einmal ein Mount zerstören müssen, weil ich ein anderes Item gejagt oder einen Erfolg gemacht habe. Darüber ärgert man sich durchaus, da wäre eine „Lösung“ nice. Ein hoher Verkaufspreis oder ein „Nicht gebunden“ könnte Ninja Looting fördern, ein niedriger Verkaufspreis rechnet sich irgendwie nicht mit der Seltenheit. Ich habe da keine Patentlösung, ein Tauschen von „Mount X“ in „Mount Y“ fände ich doof (da man so ein einfaches Mount farmen könnte und in ein schweres Mount tauschen könnte). Eventuell ein „handelbar“ wenn jeder der am Kill beteiligt war es schon konnte bzw. man es alleine gemacht hat. Oder nur dann wird ein Goldpreis freigeschaltet. Das ist sicherlich nicht 100%ig zufriedenstellend zu lösen und deshalb werden wir wohl bestenfalls mit einem 50 Gold Verkaufspreis leben müssen, wenn überhaupt.

Schwarzmarkt Auktionshaus:
Zum Schluss eine kleine Änderung am BMAH, bzw. an einem Item daraus. Die Kiste sollte zumindest immer ein benutzbares Item beinhalten. Egal welches Itemlevel oder schon im Besitz, aber zumindest Platte für Paladine und Allianz für Menschen. So kann man es wenigstens dem Kleiderschrank hinzufügen.