Formel 1 Weltmeister 2016 – Nico Rosberg

Jeder Fahrer in der Formel 1 träumt wohl davon, eines Tages ganz oben zu stehen, die wenigsten können es. Am Ende gewinnt eben immer nur Einer.
In diesem Jahr war das Nico Rosberg, der nach der bitteren WM Niederlage 2014 und der Chancenlosigkeit 2015 es endlich geschafft hat, ganz oben zu stehen.
Und gleichzeitig wurde uns auch eine der spannendsten Saisons der letzten Jahre geliefert.

Rosberg hat so lange auf den Weltmeistertitel warten müssen wie kein Fahrer vor ihm. Seine Anfänge in der Formel 1 waren beim damals nur mittelklassigen Team Williams nicht von Siegen sondern eher von Defekten geprägt,
Punkte brachte er aber immer wieder mit heim. 2008 schaffte er im eigentlich unterlegenen Williams einen zweiten und einen dritten Platz.

Erfolgreicher wurde es nach seinem Wechsel zu Mercedes. Mit der Motorsportlegende Schumacher an seiner Seite, schaffte er im Auftaktjahr 2010 drei dritte Plätze und besiegte Schumacher intern deutlich.
2011 wiederholte er den Triumph gegen Schumacher, erreichte aber keine Podestplatzierungen. 2012 hingegen schaffte er die erste Pole und den ersten Sieg für sich selbst und das Mercedes Team seit der Rückkehr der Silberpfeile. Er beendete das Jahr wieder vor Schumacher, der nach dieser Saison endgültig zurücktrat.

2013 kam also ein neuer Teamkollege, Lewis Hamilton, der Weltmeister von 2008. Lewis setzte Nico direkt unter Druck in dem er nur in zwei Rennen keine Punkte holte, Nico unterlag Lewis knapp im internen Duell, konnte dabei aber mehr Siege einfahren als Lewis.

2014 kamen die neuen Motoren zum Einsatz und Mercedes wurde dominant. Nico unterlag Lewis bei den Punkten, bei den Siegen und somit auch in der Weltmeisterschaft und wurde Vizeweltmeister.

2015 blieb Mercedes weiter dominant und Lewis Hamilton schaffte es erneut, sich vor dem Teamkollegen zum Weltmeister zu krönen, im viertletzten Rennen gewann er und holte somit die nötigen Punkte um vorzeitig Weltmeister zu werden. Nico gewann die letzten drei Rennen, unterlag am Ende aber deutlich.

2016 machte Nico da weiter, wo er 2015 aufgehört hatte und gewann die ersten vier Rennen. Bis zum Rennen in Spanien, bei dem die beiden Mercedes sich berührten und ausfielen.2016_crash

Wirklich klären konnte man es bisher nicht, ob Nico Lewis absichtlich aufs Gras gedrängt hat oder einfach nur verteidigt hat. Fest steht aber, dass Nico nicht mehr so soft fuhr wie die Jahre davor, in denen Lewis ihn oft mit seinem aggressiven Stil besiegen konnte. Lewis war wohl überrascht, dass Nico dagegen hält, hätte den Unfall aber auch durch einfaches „Vom Gas gehen“ verhindern können. Allerdings muss man im Cockpit innerhalb von Sekundenbruchteilen reagieren und wir am Fernseher haben noch ganz andere Perspektiven und sind bei weitem nicht so gestresst.

Der Doppelausfall war jedenfalls die Krönung der Rivalität, es ging hoch her im Team, nicht nur einmal in den Jahren mussten die beiden beim Chef antanzen. Lewis kam aber irgendwie stärker aus der Sache raus, er knabberte den bereits auf 43 Punkte angewachsenen Vorsprung kontinuierlich ab, gewann 6 der 7 folgenden Rennen und übernahm die Führung in der WM. Das wiederum spornte offenbar Nico an, der von den folgenden 5 Rennen dann 4 gewann und einmal bei einem Ausfall Hamiltons Dritter wurde. Lewis konnte nun nicht mehr aus eigener Kraft Weltmeister werden, er musste auf einen Patzer Nicos hoffen. Nico hingegen reichten 3 zweite und 1 dritter Platz, wenn Lewis jeweils gewinnt um Weltmeister zu werden. Und genau das machte Nico auch, er verwaltete den Vorsprung, ging keine unnötigen Risiken ein und profitierte von taktischen Fehlentscheidungen der Gegner, z.B. in Brasilien. Hier war Max Verstappen immens schnell unterwegs, wechselte aber zu oft die Reifen um die beiden Mercedes zu bedrohen, geärgert hatte der vor allem Nico aber trotzdem. Auch im letzten Rennen machten die Red Bulls und Vettel im Ferrari Nico nicht leicht, Grund war hier aber eher der langsam fahrende Lewis, der Nico in einen Fehler drängen wollte. Verständlich aus Fahrersicht, inakzeptabel aus Teamsicht, denn seine Anweisung war eine andere.

Am Ende krönte sich trotzdem Nico Rosberg zum Formel 1 Weltmeister in einer der spannendsten Saisons der letzten Jahre, auch wenn es nur zwei Fahrer untereinander ausgemacht haben. Nico ist damit der zweite Fahrer, der als Sohn eines Weltmeisters den Titel ebenso holt. Vor ihm gelang das nur Damon Hill.

Bildquellen: www.mercedesamgf1.com und www.motorsport-total.com