Ich habe Angst

Wir alle haben Angst. Das ist natürlich. Manchmal ist sie begründet, manchmal ist sie es nicht. 

Aber wovor habe ich speziell Angst? Ich für meinen Teil habe mittlerweile Angst davor, dass uns ein Trump Szenario bevorsteht. Die mächtigste Nation der Welt wählt einen Mann an die Spitze, der offen Menschenrechte missachtet und sich einen Furz für Bildung interessiert. Er leugnete Dinge wie den Klimawandel und ändert seine Meinung, weil er seinen privaten Spaß gefährdet sieht. (Quelle)

Ich habe Angst davor, dass wir aus unserer Geschichte nichts gelernt haben. Die ganze Welt. Nicht nur in den USA steht ein mehr als fragwürdiger Mann an der Spitze, auch die Türkei und Russland werden von Menschen regiert, die Menschenrechte mit den Füßen treten.

Ich habe Angst davor, dass ich oder jemand der mir nahe steht Opfer eines Verbrechen wird.

Ich habe Angst davor, dass Taten wie in Freiburg, die Situation nicht nur noch mehr anspannen, sondern zum Überlaufen bringen.

Ich habe aber keine Angst davor, dass mein Lebensstandard aufgrund der Flüchtlinge sinkt oder mehr Angst als zuvor, Opfer eines Verbrechens zu werden.

Ich möchte mich dazu kurz erklären. Ich versuche diesen Blog eigentlich politisch neutral zu halten, will über Sachen die mir Spaß machen schreiben, wie Videospiele und Sport, Filme und Musik und hin und wieder ein YouTube Video machen und vielleicht auch mal einen Schwank aus der Jugend erzählen. Im Augenblick gelingt mir es aber weder, mich auf spaßige Dinge zu konzentrieren noch darüber zu schreiben. Mich beschäftigen momentan mehr diese Themen als Videospiele. Ich glaube auch, dass die Zeit vorbei sein muss, wo ich fast schweigend zugesehen habe.

Ich möchte auch nichts beschönigen. Freiburg war ein absolut abscheuliches Verbrechen. Und es war von vornherein klar, dass es von rechter Seite ausgeschlachtet würde.

Der Politikerin Renate Künast werden Worte in den Mund gelegt. (Generell werden Grüne immer gerne genommen, wenn es darum geht, Hetze zu verbreiten.) Das ist im Vergleich mit anderen Dingen noch harmlos, aber trotzdem eine Straftat. Als Umkehrschluss wird sie dafür kritisiert, dass sie sich dagegen wehrt. (Quelle) Als wäre es vollkommen okay, eine Straftat (§ 188 StGB) zu begehen, wenn gleichzeitig eine schlimmere Tat passiert ist.

Die Tagesschau wurde dafür kritisiert, dass über diesen Fall nicht berichtet wurde. Vermutung: Lügenmedien versuchen die Flüchtlinge zu schützen. Wäre sogar in meinen Augen verständlich, denn auch die ARD weiß, dass sowas ausgenutzt wird. Das ist aber hier gar nicht der Fall, über solche Verbrechen wird generell eher wenig berichtet, aus Respekt vor dem Opfer und weil so ein Fall eher lokal relevant ist. Schlimm schon fast, dass man noch erklären muss, wie die Tagesschau berichtet. (Quelle)

Es gab, gibt und wird Straftaten von Zuwanderern geben. Das ist ein Fakt, den man genauso wenig leugnen kann, wie den Fakt, dass es Straftaten von Deutschen gab, gibt und geben wird. Rassismus fängt aber genau hier an. Die Taten der Deutschen ausblenden, die Taten der Ausländer (egal ob hier geboren oder erst kürzlich hergekommen) hochziehen auf die Gesamtheit. Das ist weder fair noch klug. Es ist dämlich und rassistisch. Jeder Mensch in Deutschland hat erstmal das Recht objektiv betrachtet zu werden und nicht anhand seiner Herkunft, seiner Religion oder anderer Dinge bereits abgestempelt zu werden. Zusammengefasst muss es also heißen: Es gab, gibt und wird Straftaten von Menschen geben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche und eine realistische Betrachtung. Hier ein Artikel der Zeit dazu.

Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich würde auch nicht sagen, ich stehe in der Mitte. Ich bin einfach nur gegen Gewalt und Diskriminierung, egal in welcher Form und egal gegen oder von wem. Mir ist es egal, ob der Täter oder das Opfer keinen deutschen Pass hat, ich finde auch Gewalt gegen Rechts absolut nicht okay, genauso wenig wie an Tieren. Ich beurteile die Tat und nicht die Herkunft, die Religion, das Geschlecht oder die Größe der Nase. Und vor allem verallgemeinere ich nicht. Ja, es sind abscheuliche Taten, aber deswegen schließe ich nicht die Tür vor Leuten, dessen einziges „Vergehen“ es ist, die gleiche Herkunft, die gleiche Religion, das gleiche Geschlecht oder die gleichgroße Nase zu haben.

“Hass kann niemals durch Hass besiegt werden, Hass kann nur durch Liebe besiegt werden.” – Buddha