Deutschland ist nicht mehr sicher

Das behaupten zumindest Rechtspopulisten wie die AfD. Die Toten in Berlin gehen ihrer Meinung nach auf das Konto von Angela Merkel, die nun einmal die Flüchtlinge rein gelassen hat. Eine echte Lösung, außer die Grenzen dicht zu machen, hat aber auch die AfD nicht, aber um sowas geht es bei Populisten nicht. Sie leben von unserer Angst.

Unserer Angst vor dem Terror. Dass der Terror gewonnen hat, wenn wir die Grenzen dicht machen, wird auch nicht bedacht. Denn genau darum geht es dem IS – der Westen ist böse, er will den Islam vernichten, also müssen wir uns erheben und mit Waffengewalt zeigen, dass man uns nicht unterdrücken kann. Die Grenzen dicht machen würde also das Bild des „bösen Westens“ nur verstärken. Es sendet somit ein falsches Signal in die Welt und schürt nur noch mehr Furcht, Wut, Hass.

Zurück zur Sicherheit: Wir haben uns die letzten Jahre vielleicht alle sicher gefühlt und wahrscheinlich tun das auch immer noch viele. Aber wirkliche Sicherheit gibt es nicht. Niemals. Nirgends. Sicherheit ist genau wie unsere Freiheit eine Illusion. Niemand kann mich davon abhalten, morgen ebenso in einen Weihnachtsmarkt zu rasen. Keine Kamera, kein Betonklotz, keine Polizei. Oder etwas anderes anzustellen. Ich werde sowas nicht tun, da ich jedes Leben schätze, aber wenn ich Schaden anrichten wollte, könnte ich es. Ebenso wie jeder von euch, der das hier liest und jeder andere Mensch auf der Welt. Der eine kommt leichter an benötigte Mittel ran, der andere schwerer, aber Schaden anrichten könnten wir alle – wenn wir wollten.

Wer will uns daran hindern? Nur wir selbst können uns daran hindern. Und genau das ist der Punkt. Wenn wir solche Taten wie in Berlin am #Breitscheidplatz als Anlass für eigene Gräueltaten nehmen, sind wir nun mal nicht besser. Und es wird ebenso wie in Berlin einfach die falschen treffen. Terror trifft immer die Falschen und brennende Flüchtlingsheime sind exakt das – Terror.

Wie sagte schon Martin Luther King? „Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben; nur Licht kann das. Hass kann Hass nicht vertreiben; nur Liebe kann das.“

Und noch viel wichtiger, obwohl Fiktion: Meister Yoda „Furcht führt zu Wut und Wut führt zu Hass. Und Hass führt zu unsäglichem Leid.“

Flüchtlinge (oder Merkel) töten keine Menschen. Mörder tun das. Terroristen tun das. Komplett unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religion. Die Motive liegen eventuell da drin begraben, aber das macht den Moslem an sich nicht zu einem Mörder. Wäre dem so, wäre auch jeder Christ ein Mörder per se – wir erinnern uns nur mal an die Toten im Namen des Christentums (Inquisition, Kreuzzüge)

Wo führt dies also alles hin? Nur zu mehr Gewalt. Und das sollte jedem einleuchten, das kann keine Lösung sein.

Am Ende hat die AfD fast recht. Sie haben nur ein Wort zu viel benutzt. Deutschland ist nicht sicher. War es nie, wird es nie.

 

Diesen Beitrag habe ich ursprünglich auf Facebook veröffentlicht.

Kommentar verfassen